Veröffentlicht in psychothriller

Rezension: „Mein Tod ist Dein“ – Debbie Howells

14643058_1143919042340902_557385465_nTitel: „Mein Tod ist Dein“
Autorin: Debbie Howells
Erscheinungsdatum: 15. Februar 2016
Seitenanzahl: 378 Seiten (Taschenbuch)
Genre: Psychothriller
Preis: eBook 7,99€
Verlag: Goldmann
Klappentext:
Ein idyllisches Dorf auf dem englischen Land: Als die 18-jährige Rosie Anderson verschwindet, will zunächst niemand an ein Verbrechen glauben. Bis das Mädchen erstochen aufgefunden wird. Allerdings ist der Fall äußerst rätselhaft, denn wer sollte ein Motiv gehabt haben? Die Ermittlungen geraten schnell ins Stocken, alle Spuren verlaufen im Sand. Kate, eine Nachbarin der Familie, hat selbst eine Tochter in Rosies Alter und bezweifelt als Einzige, dass der Mord die Tat eines Fremden war. Sie versucht, den Hintergründen auf die Spur zu kommen. Als sie anonyme Drohungen erhält, wird klar, dass jemand die Wahrheit um jeden Preis vertuschen will …

Vor diesem Buch war mir die Autorin, Debbie Howells, gänzlich unbekannt. Ich entdeckt dieses Buch zufällig im Internet und kaufte es mir als eBook für den kindle.

Das Buch ist in wechselnden Perspektiven geschrieben. Mal aus der Ich-Perspektive, der Sicht der Protagonistin Kate, mal aus der Ich-Perspektive des Opfers, Rosie, und zum Ende hin gibt es ebenfalls ein paar sehr kurze Kapitel über Delphine, Rosies Schwester.
Diese Aufteilung macht Sinn und gestaltet sich als durchaus spannend, da durch die Rückblenden von Rosie mehr Licht auf die reale Familie hinter der Fassade geworfen wird.
Man erfährt Dinge, die niemand weiß und die man selbst als Leser nicht erwartet hätte.

Die Protagonistin Kate erscheint als sehr sympathisch, mitfühlend, empathisch und generell freundlich und höflich. Sie führt ein glückliches Leben mit Mann und Tochter und ihren Pferden, durch die sie eine Beziehung zu Rosie aufbaute.
Dennoch empfand ich sie teilweise als naiv und ihr Leben als zu behütet.
Dieses behütete Leben lässt sie sehr schnell einknicken und das Verschwinden von Rosie beeinflusst sie mehr, als sie meiner Meinung nach sollte.

Das Buch beginnt relativ schnell damit, Kate in Verbindung mit Rosies Mutter zu setzen, indem die Mutter, Jo, Kate anruft und auf Hinweise bezüglich der verschwundenen Tochter hofft.
Daraus entwickelt sich eine seltsame Beziehung, die an vielen Stellen als merkwürdig zu bezeichnen wäre. Denn eigentlich kennen sich beide Frauen kaum, was sich das gesamte Buch über ähnlich verhält, scheinen aber abhängig voneinander zu sein.
Auf der einen Seite als helfende Komponente, auf der anderen als hilfsbedürftige.

Der allgemeine Schreibstil der Autorin, sowie die Kapitellänge und -einteilung sind wirklich schön und angenehm zu lesen, sodass man das Buch schnell durch bekommt.

Die Spannung wird konstant gehalten, vor allem durch Rosies Hinter-die-Kulissen-Blick.
Leider empfand ich ebendiese Spannung als etwas zurückhaltend, aber dennoch schockierend. Es wurde vieles offenbart, was nicht auf den ersten Blick erkennbar ist und auch von den anderen handelnden Figuren im Buch nicht angenommen wird.

Gerade zum Ende hin nimmt die Spannung aber wieder einen Schwung aufwärts.
Durch das gesamte Buch hinweg weiß man als Leser ebenfalls nicht, wer nun der Täter ist und wie das Verbrechen vor sich gegangen ist. Bis zum Ende hin bleibt dies wirklich ein Rätsel.

Bis dahin erfährt man allerdings auch aus Kates Perspektive viel über Jo, die ebenfalls eine Protagonistin des Buches darstellt.
Sie wirkt anfangs sehr gebrochen, niedergeschlagen und zerstört, aber genauso unnahbar, künstlich und kühl.
Diese verschiedenen Stimmungslagen tauchen im Verlauf des Buches immer wieder auf und werden geklärt. Sie kommen gerade am Ende nochmal verstärkt zum Einsatz.

Generell fand ich, dass das Buch teilweise „vor sich hinplätschert“ und alles etwas weniger spannungsintensiv und herunterrasselnd erzählt wird.

Das Ende kommt, wie gesagt, überraschend und wird gut dargestellt, erklärt und fortgeführt.

Für mich ein solides, nettes Buch für zwischendurch, nachdem man durchaus noch schlafen kann.
Ob es ein „richtiger“ Psychothriller ist…darüber lässt sich streiten. Für ein solches Genre wies es für mich zu wenig psychologischen Psycho anhand von psychischen Krankheiten etc auf und war zu „ungruselig“ für meine Verhältnisse.
Dieses Buch handelt eher von psychischer und physischer Gewalt und Unterdrückung, was natürlich ebenfalls unter diese Kategorie fällt. Teilweise empfand ich es als wirklich erschreckend, da es vielen Menschen auf dieser Welt genauso ergeht…
Ich denke, hier sollte jeder selbst entscheiden, inwieweit man seine Grenzen zwischen den Genres absteckt. 🙂

Von mir bekommt das Büchlein allerdings 3,5/5 Sternchen. 🙂

 

Hier könnt ihr „Mein Tod ist Dein“ kaufen:

https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Mein-Tod-ist-dein/Debbie-Howells/Goldmann-TB/e476455.rhd

Advertisements

Autor:

Hey Leute :) Ich bin Vanessa, 22 Jahre alt und lese leidenschaftlich gerne. Bevorzugt Psychothriller und Thriller! Hier auf meinem Block findet ihr Rezensionen zu meinen abgeschlossenen Büchern. Lasst euch meine Meinung nicht entgehen! :) Ich befinde mich hier noch in der Testphase, also seid nachsichtig mit mir. Ich probiere noch rum. Ich freue mich über jegliche Anmerkungen und Kritik, die mir hilft, meinen Blog besser und übersichtlicher zu gestalten! Schaut auch gerne mal auf meinem Bookstagram-Channel vorbei. Den Link findet ihr unten. :) Kommt mit mir auf eine Reise durch die Weiten meiner Bücherwelt :D

Hinterlasst mir doch einen Kommentar und sagt mir eure Meinung :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s