Veröffentlicht in psychothriller

Rezension: „Es beginnt am siebten Tag“ – Alex Lake

16395700_1256176154448523_28995877_nTitel: „Es beginnt am siebten Tag“ (Rezensionsexemplare“
Autor: Alex Lake
Erscheinungsdatum: 5. Dezember 2016
Seitenanzahl: 472 Seiten
Genre: Thriller
Preis: Broschiert 15€
Verlag: HarperCollins Verlag
Klappentext:
Der Albtraum einer jeden Mutter: Die fünfjährige Anna ist verschwunden, als Rechtsanwältin Julia sie von der Schule abholen will. Wurde sie entführt? Ist sie tot? Sechs Tage und Nächte voller Angst, sechs Tage voller Selbstvorwürfe. Am siebten Tag taucht das Mädchen wieder auf. Es scheint unverletzt und hat keine Erinnerung an das, was geschah. Julia und ihr Mann Brian sind unendlich erleichtert. Bis Julia merkt, dass das Schlimmste für sie nun erst beginnt. Denn wer auch immer ihre Tochter in der Gewalt hatte und wiedergebracht hat, will nicht das Kind vernichten …
Ein Mädchen verschwindet. Doch der wahre Albtraum beginnt, als sie wieder auftaucht – am siebten Tag.

„Es beginnt am siebten Tag“ ist mein erstes Buch von Alex Lake. Freundlicherweise wurde es mir vom HarperCollins Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Dafür nochmal ein herzliches Dankeschön!

Das Buch ist in 2 Hauptteile, das „Davor“ und „Danach“, unterteilt, sowie im „Davor“ nochmals in 7 Teile, die die sieben Tagen erzählen, in denen Anna verschwunden ist. Innerhalb dieser sieben Teile gibt es ebenfalls einzelne Kapitel, sodass das Lesen leichter fällt.

Generell finde ich den Schreibstil des Autors sehr angenehm, was die Geschichte flüssig lesbar macht und die Story, sowie die Figuren authentisch erscheinen lässt.

Erzählt wird die Story aus 2 Perspektiven – der, der Mutter, Julia, und der Strang, der aus der „Du“-Ansprache heraus so erscheint, als würde sich eine unbekannte Person selbst in der 3. Person ansprechen und aus dieser Perspektive heraus ihr Vorhaben erzählen.

Hierzu muss ich sagen, dass ich den ersten Hauptteil als Hörbuch gehört habe, welches diese „Du“-Perspektiven Stellen herausgestrichen hat. Ich habe sie zwar nachgelesen, dennoch muss ich sagen, dass sie im Hörbuch wirklich fehlten, um einen einwandfreien Eindruck zu gewinnen.

Die Protagonisten, Julia und Brian, empfand ich als realitätsnah dargestellt. All ihre Probleme, Sorgen und Ängste wurden mit einer Tiefe an den Leser herangeführt, die für eine große Empathie ihnen gegenüber, vor allem gegenüber Julia, führt.
Ich empfand während des Lesens immer mehr Mitgefühl für die Hauptfigur Julia Crowne und habe regelrecht mitgefiebert, wie es weitergeht.

Die Situation der Beiden wird von Lake absolut passend beschrieben. Genauso stelle ich mir die Umstände vor, die auftreten würden, sollte in der Realität so ein Fall geschehen und aufgedeckt werden wollen.
Gerade die sozialen Netzwerke stellen in diesem Buch einen wertvollen Teil, der nicht so wertvollen Anschuldigungen bezüglich Anna’s Verschwinden dar.

Ebendiese Aspekte erinnerten mich sehr an den Fall der kleinen Maddie McCann, die im Urlaub in Portugal im Jahr 2007 spurlos verschwand.
Auch hier wird in den sozialen Netzwerken immer noch heiß diskutiert und es entstanden bis dato die wildesten Theorien über ihr Verschwinden.
Ich persönlich hoffe immer noch, dass dieser Vermisstenfall irgendwann aufgeklärt wird und es entweder ein „Happy End“ gibt, oder die Eltern immerhin Gewissheit haben.

Als Leser konnte ich mich sehr gut in die verzweifelte Suche nach Anna einfinden und obwohl man aufgrund des Klappentextes weiß, dass sie wieder auftauchen wird, schafft Lake es, die ersten 200 Seiten wirklich spannend darzustellen.
Zwar geschieht actionmäßig und auch aufklärungsmäßig nicht viel außer das Aufstellen einiger Theorien, dennoch hat mich dieser Teil gefesselt und mitgerissen.

Der zweite Hauptteil, indem Anna wieder zu Hause bei ihrer Familie ist, gestaltet sich ähnlich actionlos aber packend.
Ich kann leider nicht sagen, was mir bis kurz vor Ende an diesem Buch so gut gefallen hat, aber irgendetwas hat mich in den Bann gezogen, obwohl ich es weniger als Thriller titulieren würde, als ein Familiendrama mit Krimi-Aspekten.

Aufgrund des Klappentextes hatte ich unterschwellig befürchtet, dass es nach der Rückkehr des Kindes darauf hinausläuft, dass es in irgendeiner Weise ‚anders‘ ist und mystische Elemente eine Rolle spielen. Dies hat sich, gott sei dank, nicht bewahrheitet!

Zum Ende hin hatte ich eine kleine Ahnung hinsichtlich des Täters, die sich auch bestätigt hat.
Dennoch blieb es spannend und die Thriller-Züge des Buches kamen, gerade auf den letzten ca. 100 Seiten, deutlichst durch. Es überraschte mich wirklich, mit welcher Rasantheit Lake den letzten Teil des Buches an den Leser heranführt.
Hier gab es auf jeden Fall Thrill!

Von mir bekommt das Buch 4/5 Sternchen. 🙂

 

Hier könnt ihr „Es beginnt am siebten Tag“ kaufen:

https://www.harpercollins.de/buecher/krimis-thriller/es-beginnt-am-siebten-tag

Advertisements

Autor:

Hey Leute :) Ich bin Vanessa, 22 Jahre alt und lese leidenschaftlich gerne. Bevorzugt Psychothriller und Thriller! Hier auf meinem Block findet ihr Rezensionen zu meinen abgeschlossenen Büchern. Lasst euch meine Meinung nicht entgehen! :) Ich befinde mich hier noch in der Testphase, also seid nachsichtig mit mir. Ich probiere noch rum. Ich freue mich über jegliche Anmerkungen und Kritik, die mir hilft, meinen Blog besser und übersichtlicher zu gestalten! Schaut auch gerne mal auf meinem Bookstagram-Channel vorbei. Den Link findet ihr unten. :) Kommt mit mir auf eine Reise durch die Weiten meiner Bücherwelt :D

Hinterlasst mir doch einen Kommentar und sagt mir eure Meinung :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s