Veröffentlicht in Allgemein, Roman, thriller, Verzeichnis von A - Z

Rezension: „Todesmärchen“ – Andreas Gruber

17857649_1323818397684298_31418446_nTitel: „Todesmärchen“  (als Hörbuch gehört)
Autor: Andreas Gruber  Sprecher: Achim Buch
Erscheinungsdatum: 12. August 2016 / 15. August 2016
Hörbuchdauer: 14 Stunden und 28 Minuten / 544 Seiten
Genre: Thriller
Preis: im Audible-Abo: 9,95€
Verlag: Der Hörverlag / Goldmann
Klappentext:
Sneijder und Nemez sind zurück! In Bern wird die kunstvoll drapierte Leiche einer Frau gefunden, in deren Haut der Mörder ein geheimnisvolles Zeichen geritzt hat. Sie bleibt nicht sein einziges Opfer. Der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder und BKA-Kommissarin Sabine Nemez lassen sich auf eine blutige Schnitzeljagd ein – doch der Killer scheint ihnen immer einen Schritt voraus. Währenddessen trifft die junge Psychologin Hannah im norddeutschen Steinfels ein, einem Gefängnis für geistig abnorme Rechtsbrecher. Sie soll eine Therapiegruppe leiten, ist jedoch nur an einem einzelnen Häftling interessiert: Piet van Loon. Der wurde einst von Sneijder hinter Gitter gebracht. Und wird jetzt zur Schlüsselfigur in einem teuflischen Spiel..

 

Nun ist es also daran, den dritten Teil der Sneijder und Nemez-Reihe zu rezensieren.
Vorab:
Wie ihr oben schon lesen könnt, habe ich auch diesen Teil wieder als Hörbuch gehört.

Daher allgemeine Aspekte kurz zusammengefasst:

Der Sprecher, Achim Buch, macht seine Sache wirklich fabelhaft! Der niederländische Akzent ist auf den Punkt getroffen und ich finde ihn wirklich gelungen.
In diesem Buch unterscheiden sich die verschiedenen Varianten des Akzentes sogar deutlich, sodass es dem Verständnis keinen Abbruch tut.

Das Cover finde ich sehr schön, jedoch passt das Design wenig zu den ersten beiden Covern, die doch eher kühl und winterlich wirken.

Der Schreibstil von Gruber ist auch bei diesem Hörbuch angenehm zu hören.

 

Beim zweiten Teil „Todesurteil“ hat mich gestört, dass es teilweise sehr langatmig war.
Man hätte vieles kürzen können und gerade den Anfang schnittiger halten sollen.

Bei diesem Buch wurde eine perfekte Balance zwischen Action und Erklärung gefunden!
Das Thema „Märchen“ finde ich hier, wie im ersten Teil „Todesfrist“, wieder spannender, sodass ich mich vielleicht auch einfach lieber darauf eingelassen habe.

„Todesmärchen“ steigt sofort mit dem Fall ein, der den Leser das Buch über beschäftigen wird.
Man wird sofort mit dem Tatort und einigen Verdächtigungen beziehungsweise Vermutungen in die Story hineingezogen.

Die Geschichte ist in mehrere Erzählstränge gegliedert, wobei die Perspektive von Sneijder und Nemez, sowie die der Psychologin Hannah vorerst von großer Wichtigkeit sind.

Alle Figuren finde ich in diesem Buch toll umgesetzt! Man fühlt sich mit jedem Teil mehr mit ihnen verbunden und kann sich immer besser in sie hineinversetzen.
Besonders Sneijder wird mir pro Buch immer sympathischer und allgemein authentischer, da man vieles über ihn erfahren konnte. Besonders in diesem Teil!

Sabine empfinde ich teilweise als zu hoch angesetzt, angesichts der Tatsache, dass sie eigentlich nur eine durchschnittliche Ermittlerin ist, die sich gerne aufmüpfig gegen die Regeln und Vorschriften stellt, womit sie natürlich andere Erkenntnisse erlangt, als andere Ermittler.
Dennoch mag ich sie gerne und im Gespann mit Sneijder ist es teilweise sogar lustig, den beiden zuzuschauen. Mittlerweile sehe ich sogar eine gewisse „Liebe“ zwischen ihnen, da sie sich immer wieder necken, sich aber eigentlich gern haben.

Bereits im Klappentext wird ein gewisser Piet van Loon erwähnt, auf den das Ende des zweiten Teils schließen konnte.
Mich hat seine Vergangenheit wirklich interessiert und ich wollte unbedingt wissen, was an ihm so schrecklich sei.
Die Verbindung zum Titel wird durch ihn hergestellt und wurde passend konstruiert.

Natürlich findet man dies im Laufe der Story heraus, dennoch finde ich es zu „krass“, wie er, im Gegenzug zu seinen Taten, beschrieben wird.
Wobei ich auch hier wieder gestehen muss, dass es schon relativ „krass“ ist, aber eben nichts Neues.
Ebenso empfand ich die Erklärung hinter seiner Intelligenz als fragwürdig.
Aber: Es ist ein Buch zur Unterhaltung, daher ist es Fiktion und muss nicht zwingend realitätsnah sein. Trotzdem frage ich mich dennoch, ob das die sinnvollste Erläuterung gewesen ist.

Die Story an sich bietet eine konstante, kribbelnde Spannung und man möchte unbedingt wissen, wie es weiter geht und was als nächstes passiert!
Ich war sehr gespannt, was ich bis zum Ende des Buches noch alles über die handelnden Personen erfahren würde und ich muss sagen:

WOW!

Viele Male saß ich regelrecht mit offenem Mund vor meinem Handy und musste verarbeiten, was ich gerade gehört habe. Und das ist wirklich keine Übertreibung.

Dieses Buch beinhaltet so viel unvorhersehbare und unerwartete Wendungen, dass man aus dem Schwitzen schon nicht mehr herauskommt.

Auch hier weißt das Ende des Buches wieder auf den nächsten Teil „Todesreigen“ und dessen Inhalt hin, welches am 21. August 2017 erscheinen wird.
Und ich bin schon sehr gespannt!

„Todesmärchen“ bekommt von mir als erster Gruber ganze 5/5 Sternchen!
Ein wirklich tolles Buch! 🙂

 

Hier könnt ihr „Todesmärchen“ als Hörbuch kaufen:

https://www.randomhouse.de/Hoerbuch-MP3/Todesmaerchen/Andreas-Gruber/der-Hoerverlag/e498956.rhd

 

Hier könnt ihr „Todesmärchen“ als Taschenbuch kaufen:

https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Todesmaerchen/Andreas-Gruber/Goldmann-TB/e470383.rhd

Advertisements

Autor:

Hey Leute :) Ich bin Vanessa, 22 Jahre alt und lese leidenschaftlich gerne. Bevorzugt Psychothriller und Thriller! Hier auf meinem Block findet ihr Rezensionen zu meinen abgeschlossenen Büchern. Lasst euch meine Meinung nicht entgehen! :) Ich befinde mich hier noch in der Testphase, also seid nachsichtig mit mir. Ich probiere noch rum. Ich freue mich über jegliche Anmerkungen und Kritik, die mir hilft, meinen Blog besser und übersichtlicher zu gestalten! Schaut auch gerne mal auf meinem Bookstagram-Channel vorbei. Den Link findet ihr unten. :) Kommt mit mir auf eine Reise durch die Weiten meiner Bücherwelt :D

Ein Kommentar zu „Rezension: „Todesmärchen“ – Andreas Gruber

Hinterlasst mir doch einen Kommentar und sagt mir eure Meinung :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s