Veröffentlicht in Allgemein, Grusel, thriller, Verzeichnis von A - Z

Rezension: „Das Haus in Cold Hill“ – Peter James

20182689_1425230954209708_170913692_nTitel: „Das Haus in Cold Hill“    (Rezensionsexemplar)
Autor: Peter James
Erscheinungsdatum: 27. April 2017
Seitenanzahl: 368 Seiten
Genre: Roman / Gruselbuch
Preis: Taschenbuch 9,99€
Verlag: Fischer Taschenbuch
Inhalt:
Für Ollie und Caro Harcourt und ihre Tochter Jade ist es ein wirkliches Abenteuer: Ihr neues Zuhause ist ein riesiger, verfallener alter Kasten. Genau das Richtige, um es von Grund auf zu sanieren, eine veritable Geldanlage. Doch die Harcourts sind nicht die einzigen Bewohner. Ungewöhnliche Dinge gehen hier vor sich, eine gespenstische Frau in Grau wandelt durch die Flure. Als die verängstigten Harcourts schließlich die dunkle Geschichte von Cold Hill erfahren, ahnen sie, dass ihr Leben auf dem Spiel stehen könnte.

 

Zunächst möchte ich mich beim Fischer-Verlag für das Rezensionsexemplar des Buches bedanken!

Für mich war „Das Haus in Cold Hill“ mein erstes Buch von Peter James, weshalb ich relativ unvoreingenommen an die Geschichte herangegangen bin.

 

Cover und Klappentext:

Das Cover ist in Anbetracht der Geschichte wirklich gut gewählt!
Es zeigt das Haus, um das es sich in dem Buch dreht. Es gibt ein beleuchtetes Fenster, welches mich neugierig gemacht hat.
Bereits diese Abbildung weckte bei mir Interesse und ich wollte wissen, worum es geht.

Der Klappentext fasst alles Wichtige grundlegend zusammen, verrät aber nicht zu viel.
Es bleibt mysteriös und geheimnisvoll.

Durch beide Elemente vermutete ich bereits, dass es sich um ein wahres „Gruselbuch“ handelt und war gespannt.

 

Figuren:

Das Buch beginnt mit einem Einblick in den Einzug einer anderen Familie und den darauf folgenden Begebenheiten.
Diese sind, dafür, dass man sich erst im ersten Kapitel des Buches befindet, wirklich düster und rasant dargestellt, welches meine Neugier allerdings nur noch weiter entfachte.

Besagte Familie erschien mir zu Beginn eher befremdlich, was aber nicht weiter schlimm war.

Familie Harcourt, um die diese Geschichte sich auch dreht, war mir von vornherein sehr sympathisch.
Sie stellten sich als normale Menschen mit einem Traum heraus, den sie verfolgten.
Es gab ein bisschen von allem: harmonische Familienidylle, Skepsis, realistische Ängste, Probleme der Tochter und auch kleinere Streitigkeiten.

Bis etwa zur Hälfte des Buches erschienen mir die Eltern, Ollie und Caro, etwas zu perfekt.
So kam es rüber, als seien die beiden erst seit kurzem verheiratet und wären noch in der Honeymoon-Phase, welches sich mir nach über einem Jahrzehnt an Ehejahren nicht ganz erschloss.
Dies änderte sich jedoch in der zweiten Hälfte und wurde etwas glaubwürdiger.

Der Handlung angepasst haben sich auch die Figuren verändert. Und nicht immerzu ins Positive, was ich aufgrund der derzeitigen Ereignisse aber gut verstehen und mich daher total in die Situation und die Personen hineinversetzen konnte.
Mehr möchte ich hierzu nun allerdings nicht mehr verraten. 😉

 

Schreibstil und Inhalt:

Die eindeutige Eingliederung in ein Genre fiel mir nicht leicht, weshalb ich das Buch allumfassend als „Jugendgruselroman“ beschreiben würde.

Zu Beginn jedes Kapitels war als Überschrift der Tag angegeben, an dem sich die Handlung dieses abspielte. So manches Mal half es mir bei der Rückverfolgung und Zusammensetzung einzelner Dinge und visualisierte toll die Entwicklung der Story.
Zwischenzeitlich war ich wirklich verwirrt von einigen Dingen und deren zeitlicher Abfolge. Anhand der Jahreszahlen und Datumsangaben konnte ich dies gut einordnen.

Der Schreibstil ist wunderbar flüssig und angenehm zu lesen und man stockt dabei keineswegs.
Die Wortwahl passt für mich allerdings eher in ein Jugendbuch, da sie teils sehr einfach gehalten ist.

Andererseits weist sie aber auch speziellere und schwerer verständliche Aspekte auf, wie zum Beispiel ein Gespräch über Energien verstorbener Personen, das Körpergedächtnis oder Ähnliches.
Dies wurde mit einigen Metaphern, Vergleichen oder auch Beispielen belegt, sodass ich hier intensiver lesen musste, um es gänzlich zu verstehen und auf die Grundhandlung zu beziehen, welches dann aber ohne Problem funktionierte.

Gerade diese Teilaspekte empfand ich als wirklich interessant zu lesen!

Wirklich toll und überraschend empfand ich auch einzelne illustrierte Abbildungen, die an zwei Stellen der Geschichte auftauchten.
Es gab der Handlung einen neuen Schwung und die bildliche Darstellung im eigenen Kopf wurde angeregt.

Neben allen positiven Belobigungen, muss es natürlich auch etwas Negatives geben…
An einigen Stellen hätte ich mir eine detailliertere Ausführung des Bildes gewünscht.
Dabei wäre eine etwas gruseligere Beschreibung schön gewesen, um den gewünschten Gruselfaktor auf ein höheres Level zu heben.

Dabei empfinde ich es als wichtig zu sagen, dass es sich hier natürlich keinesfalls um einen Horrorgruselroman dreht, nach dessen Lesen man sich kaum noch traut aufzustehen oder die Augen zu schließen.
Einige Dinge stellten sich mir als ehrlich gruselig dar, sofern man sich in die Lage hineinversetzte und es sich visuell in der eigenen Fantasie zusammenreimte.

Daher würde ich behaupten, dass dieses Buch eine perfekte Vorlage für einen wirklich gruseligen Film bieten würde!

Das Ende war etas chaotisch und verwirrend.
Hier hätten es ein paar mehr Seiten und eine (mehr auf dem Silbertablett servierte) Erklärung einfacher und deutlicher gemacht.

Alles in allem wurde ich aber gut unterhalten und möchte daher dem Buch
4/5 Sternchen geben.

 

 

Hier könnt ihr „Das Haus in Cold Hill“ kaufen:

http://www.fischerverlage.de/buch/das_haus_in_cold_hill/9783596297740

 

 

 

 

Advertisements

Autor:

Hey Leute :) Ich bin Vanessa, 22 Jahre alt und lese leidenschaftlich gerne. Bevorzugt Psychothriller und Thriller! Hier auf meinem Block findet ihr Rezensionen zu meinen abgeschlossenen Büchern. Lasst euch meine Meinung nicht entgehen! :) Ich befinde mich hier noch in der Testphase, also seid nachsichtig mit mir. Ich probiere noch rum. Ich freue mich über jegliche Anmerkungen und Kritik, die mir hilft, meinen Blog besser und übersichtlicher zu gestalten! Schaut auch gerne mal auf meinem Bookstagram-Channel vorbei. Den Link findet ihr unten. :) Kommt mit mir auf eine Reise durch die Weiten meiner Bücherwelt :D

Hinterlasst mir doch einen Kommentar und sagt mir eure Meinung :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s